Bloggen – muss das sein?

Ja, ist meine einfache Antwort. Für mich ist bloggen ein Teil meiner Berufung. Was ich unter Berufung verstehe? Es ist ein Ruf, dem ich folge. Dieser Ruf scheint von überall her zu kommen. Mein Verstand kommentiert: Esoterischer Schwachsinn! Meine Seele sagt: Lass ihn doch reden. So ist das mit den Widersprüchen zwischen Herz und Hirn. Heute hat mein Herz gewonnen.
Was ist also meine Berufung? Sender zu sein gehört offensichtlich dazu. Was soll ich senden? Hört sich ziemlich hochtrabend an und ich überlege parallel zum Schreiben; ob ich das wirklich veröffentlichen möchte. Setze ich mich doch damit der Kritik der Menge aus. Das ist nicht ohne Risiko. Dennoch. Heute scheint ein Tag zu sein, an dem ich viele Widerstände überwinden kann.
Widerstände überwinden. Ausreden ignorieren. Mutig sein.
Es gibt Zeiten, da gelingt mir das ganz leicht, an anderen Tagen pflege ich meine Blockaden hingebungsvoll. So ist offenbar das Leben. Eine Achterbahn mit Garantie auf starke Gefühle, mit Schreien und Luftanhalten, Augen aufreißen und fest zukneifen. Die Belohnung der Selbstüberwindung folgt unmittelbar. Glücksgefühle! Geschafft! Glück ist eine Überwindungsprämie hab ich mal gehört. Das scheint sich zu bestätigen. Du erinnerst dich? Ich hoffe, es ist in Ordnung, dass ich das „du“ verwende, es verringert die Distanz zwischen uns. Es gefällt mir, mit jemandem zu reden, dessen Stimme ich in meinem Kopf wahrnehme. Die fragende Stimme aus dem Off. Ich sehe kritisch hochgezogene Augenbrauen, lächelnde Zustimmung, den erinnernden Blick in weite Ferne gerichtet, parallel dazu die Gedanken über das eigene Sein. Ich erinnere mich, bereits als Kind solche imaginären Gespräche geführt zu haben. Damals waren es Menschen, die ich kannte, mit denen ich real allerdings niemals so offen gesprochen hätte. Heute schreibe ich dir zum ersten Mal. Was interessiert dich? Stell mir deine Fragen und ich sage dir meine Meinung dazu.
Ah, mein Verstand meldet sich: In der Philosophie gibt es keine Antworten. Seele: Keine endgültigen Antworten vielleicht, aber man wird ja noch seinem Bedürfnis nach Meinungsäußerung nachgeben dürfen. Verstand: grins…Körper: Hunger, Durst. Gut, dann geh ich jetzt kochen. Das zählt zu meinen Lieblingsbeschäftigungen. Heute gibt es Thunfischpfanne mit wilden Kräutern aus unserem Garten, dazu Buchweizennudeln. Alles bio versteht sich.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s