Sommersonnenwende

Heute ist der längste Tag in diesem Jahr. Die Sonne hat den höchsten Punkt auf ihrer Laufbahn, von der Erde aus gesehen, erreicht. Obwohl sie offensichtlich ihre volle Kraft in Form von heissen Sonnentagen und lauen Nächten noch nicht entfaltet hat, neigt sie sich in wenigen Stunden talwärts. Der Sommer beginnt und lässt die Früchte reifen. Eine Zeit der Fülle liegt vor uns, wir können die Früchte unseres Tuns geniessen und aus dem Vollen schöpfen. Für mich ganz persönlich stellt sich die Frage: Was habe ich gesät? Denn dies ist die Voraussetzung, um überhaupt etwas ernten zu können. Die Sommersonnenwende eignet sich besonders, um inne zu halten und auf das Erreichte zu blicken. Nicht alles, was wir gesät haben, wird aufgegangen sein. So ist das Leben. Nicht immer sind die Bedingungen für üppiges Wachsen und Gedeihen günstig. Nicht immer gehen wir mit der gebotenen Sorgfalt voran. Aber immer haben wir die Chance, dankbar auf das Erreichte zu blicken. Heute ist ein guter Tag dafür.

Lasst uns das Leben feiern. Jetzt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s