Zeit / 5

Sonntag. Da fällt mir ein Spruch ein, den ich im Kloster Drübeck entdeckte:

„Gib dem Sonntag eine Seele und der Seele einen Sonntag.“

Ja! Genau daran wollte ich mich immer erinnern. Sonntag gilt als Tag der Ruhe. Und genau diese Ruhe in regelmässigen Abständen verlangt meine Seele. Wobei ich Seele im Sinne von Lebendigkeit, Energiefluß, Erfahrungsschatz, Erinnerungsort und Bedürfnismelder verstehe. Also ab und zu innehalten. Nach Aktivität bewusst locker lassen. Die Seele baumeln lassen, sich dem süssen Nichtstun hingeben. Und dafür ist der Sonntag wie gemacht…:) Selbst Gott ruhte am siebten Tag…:)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s