Zeit / 9

Gestern war ich auf einer Geburtstagsfeier. Die 60 gewordene Tochter sang ihrer 80-jährigen Mutter eine Liebeserklärung. Nach schweren Zeiten voller Missverständnisse hatten sie sich ausgesöhnt. In dem Lied ging es vor allem um Zeit, welche die Tochter der Mutter wünscht und um Zeit, die sie ihr schenken will. Während mein Herz voller Rührung etwas schneller schlug, fragte mein Verstand, ob es überhaupt möglich sei, Zeit zu wünschen oder zu verschenken. S, als wäre Zeit ein Ding, welches ich hübsch verpackt überreichen könnte. Zeit, dieses Konstrukt menschlicher Versuche, die Welt zu erklären. Den Abläufen zwischen Geburt und Tod etwas abzugewinnen. Der Wille, der Existenz so etwas wie Sinn zu geben. Wenn wir Zeit „verschenken“, meinen wir meistens „gemeinsam etwas wertvolles zu tun“. Oder? Ich freue mich auf Eure Kommentare.

Gute Nacht – jetzt ist für mich Schlafenszeit…:)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s